Die Düsseldorf Panther spielen 2019 wieder in der höchsten deutschen Football-Liga, der GFL-1. Den entscheidenden Schritt machte das Team von Headcoach Pepijn Mendonca im Relegations-Rückspiel vor über 2.000 Zuschauer in Düsseldorf-Benrath. Beim 34:21 (14:0, 14:0, 0:7, 6:14) Triumph über die Hamburg Huskies machten die Panther schon früh alles klar. Bei einem Spielstand von 28:0 zur Pause und dem 36:10 Vorsprung aus dem Hinspiel in Hamburg hatten die ganz in Rot gekleideten Düsseldorfer schon 54 Punkte Vorsprung. „Unser Plan, früh schon alles klar zu machen, hat funktioniert“, strahlte Mendonca. Die Panther sind somit in ihrem 40jährigen Bestehen wieder ein Erstligist.

Florian Eichhorn
Foto: Peter Koch

Bei strahlenden Sonnenschein und fast 25 Grad mussten die 2.000 Zuschauer zunächst auf die Hamburg Huskies warten. Rechtzeitig zu Hause losgefahren, stand der Mannschaftsbus auf der A1 bei Osnabrück im Stau und das Spiel wurde daher mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen. Das kam den Panthern ein wenig gelegen, standen doch viele Zuschauer um 15.15 Uhr noch in einer langen Schlange an der Kasse und mussten sich in Geduld üben. Angelika Matzke, langjährige Kassenfee der Panther, hatte einen solchen Andrang schon lange nicht mehr erlebt. „Es tut uns sehr leid, dass die Fans so lange an der Kasse warten mussten.“

Michael Madkins
Foto: Hubert Bädorf

Dem Panther-Team auf dem Rasen waren diese Nebengeräusche scheinbar egal, hatten sie mit US-Runningback Michael Madkins doch den herausragenden Akteur der ersten Halbzeit auf dem Feld. Mit insgesamt drei Touchdowns in der ersten 24 Minuten avancierte der sympathische Amerikaner zum Aufstiegshelden in Benrath. Natürlich gab sich Madkins hinterher bescheiden. „Ich muss das Kompliment direkt an meine Offense-Line weitergeben, die immer wieder für mich die entscheidenden Löcher geblockt hat.“ In der Tat spielte das gesamte Team der Raubkatzen wie aus einem Guss. In der Offense ließen Madkins, Spielmacher Moses Skillon und seine Receiver keinen Zweifel am Aufstieg aufkommen. Die Defense von Coordinator Luigi Figlia ließ sich dagegen nicht vom Huskies-Wechselspiel auf der Quaterback-Position zwischen Moritz Maack und Quentin Williams ablenken. Nach dem Pausentee kamen die Hamburg Huskies zwar nochmal ein wenig besser ins Spiel, aber am Ergebnis, dem Aufstieg der Düsseldorf Panther, änderte sich selbstverständlich nichts mehr.

Kyle Graves, Foto: Hubert Bädorf

Nach der Partie ehrten die Panther noch herausragende Spieler der Saison. Marius Kensy wurde mit dem Rookies-MVP ausgezeichnet, Florian Hölsken wurde der MVP der Defense, Tim Haver Droeze sicherte sich die Auszeichnung für die Offense. Most Valuable Player des gesamten Teams 2018 wurde QB/WR Kyle Graves. Graves nutzte dann auch den Moment um sich zu bedanken. „Ich kann zuerst mal gar nicht glauben, dass es jetzt vorbei ist. Die Saison verging so schnell. Das ganze Team, die Trainer, das Management, die Leute drum herum, waren die besten Teamkameraden, die ich jemals hatte.“

Düsseldorf Panther – Hamburg Huskies 34:21 (14:0, 14:0, 0:7, 6:14)
2.000 Zuschauer

6:0 Michael Madkins 4-Yards-Lauf
7:0 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
13:0 Michael Madkins 54-Yards-Lauf
14:0 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
20:0 Michael Madkins 8-Yards-Lauf
21:0 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
27:0 Duran Lesar 18-Yards-Pass von Moses Skillon
28:0 Daniel Schuhmacher Extrapunkt
28:6 Quentin Williams 10-Yards-Pass von Moritz Maack
28:7 Moritz Maack Extrapunkt
28:13 Colby Goodwyn 28-Yards-Lauf
28:14 Moritz Maack Extrapunkt
34:14 Tarek Bhihk 11-Yards-Pass von Moses Skillon
34:20 Colby Goodwyn 14-Yards-Pass von Moritz Maack

Florian Hölsken Defense MVP 2018
Tim Haver Droeze – Offense MVP 2018
Marius Kensy – Rookie MVP 2018
Kyle Graves – MVP 2018