High Noon im Arena-Sportpark! Pünktlich um 12.00 Uhr flog dort am vergangenen Sonntag auf der Mehrzweckfläche neben der Leichtathletik-Halle das erste Mal in einem Pflichtspiel des Jahres 2017 wieder ein Football durch den Düsseldorfer Luftraum. Nach einer mehrmonatigen und stets intensiven Vorbereitungsphase standen sich dafür die Panther Rookies und die Paderborn Dolphins gegenüber.

Kwofie Harlan auf dem Weg zum ersten Touchdown der Panther in der Saison 2017 (Foto: Manfred Kühne)

Nach dem Kick-off sahen die Zuschauer zunächst eine Partie, die überwiegend in der Mitte des Spielfelds stattfand. Fast jeder Drive, egal ob von der Heimmannschaft oder von den Gästen praktiziert, musste mit einem Punt beendet werden. Wurden dann doch mal die für ein First Down notwendigen Yards erzielt, so war dieser Erfolg durch unterschiedlich begründete Strafen häufig wieder hinfällig. Aber wer sich auf Grund dieser Ereignisse schon auf ein 0 : 0 zum Ende des ersten Quarters eingestellt hatte, der sah sich in der Schlussminute dieses Spielabschnitts eines Besseren belehrt.

Nach einem Fumble der Düsseldorfer U19 an der eigenen 30-Yards-Linie kamen die Delphine von der Pader dort urplötzlich in Ballbesitz. Diese Chance ließen sich die Gäste, die dann nach weiteren zehn Yards Raumgewinn erstmalig in der Redzone der Panther standen, nicht entgehen. Ein Touchdown zum 0 : 6 sowie ein erfolgreicher PAT zum 0 : 7 waren die letzten Aktionen vor dem Seitenwechsel.

Nach dem Wiederanpfiff konnten die Dolphins von ihrem ersten Ballbesitz in Quarter 2 nicht erneut profitieren, so dass das Angriffsrecht per Punt wechselte. Im direkten Gegenzug gelang es den Panther Rookies zwar ein First Down zu erzielen. Danach mussten sie sich aber an der Mittellinie trotzdem unfreiwillig vom Ball trennen. Einige Zeit später stand man dann zunächst elf und dann nur noch sechs Yards vor der Paderborner Endzone – aber der erste Eintrag per Touchdown aufs Scoreboard blieb aus. Als dann im vierten Versuch ein Fieldgoal zumindest drei Punkte bringen sollte, versprang dem Holder der Panther beim Snap unglücklich das „Ei“, so dass sich die Gäste den freien Ball an der 20-Yards-Linie sicherten.

Wer genau hinschaute, der konnte hier teilweise schon das Entsetzen in den Gesichtern der Trainer-Crew an der Sideline erkennen. Etwas entspannter verbrachte man schließlich doch die Halbzeitpause, weil zuvor Dank eines besser umgesetzten FG-Versuchs die ersten drei Punkte der Spielzeit 2017 auf der Düsseldorfer Habenseite verbucht werden konnten.

Eine zweite kuriose Szene sahen die Zuschauer etwa Mitte des dritten Spielabschnitts, als dem Punt-Returner im schwarzen Trikot der Ball wieder aus den geöffneten Armen sprang und an der 40-Yards-Linie der Gastgeber von den Dolphins erobert werden konnte. Glücklicherweise haben sie dieses Geschenk aber nicht in Punkte umgemünzt. Weil auch die Panther Rookies ihre Chancen nicht nutzen, endete dieses Quarter punktlos.

Während die meisten der Zuschauer gerade noch den unveränderten Zwischenstand in ihre Smartphones tippten, konnte DB Harlan Kwofie mit einem tollen Lauf entlang der Spielfeldbegrenzung zum ersten Mal seine Farben in Front bringen. Danach hätte ein erneutes Fieldgoal den Vorsprung der Panther auf sechs Punkte ansteigen lassen können. Aber die Flugbahn des Balls war so extrem flach, dass die Höhe der Torstange in diesem Fall einfach unerreichbar war. So blieb es weiterhin spannend. Als aber LB Julian Hackert nach einer mehrminütigen Verletzungsunterbrechung eine Interception für den zweiten Panther-Touchdown an diesem Tage nutzen konnte, war spätestens nach dem PAT zum 17 : 7 die Frage nach dem Sieger dieses Auftaktspiels geklärt.