Bei ihrem ersten Auftritt unter realen Spielbedingungen traf die U19 der Düsseldorf Panther am vergangenen Sonntag rheinaufwärts in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz auf die dort beheimatete Mannschaft der Golden Eagles.

Auf dem heimischen Kunstrasen-Platz konnten die Adler das Ei nicht in die gegnerische Endzone bringen.
Auf dem heimischen Kunstrasen-Platz konnten die Adler an diesem Tag das Ei nicht in die gegnerische Endzone bringen.

Nachdem im Vorfeld der Partie einige Hürden zu überwinden waren, konnten die Rookies der Panther in Mainz zum Freundschaftsspiel gegen die „goldenen Adler“ aus der Gruppe Mitte der GFL-J zwar nicht in Bestbesetzung antreten, es dafür aber mit einem mehr als befriedigenden Ergebnis für sich beenden. Denn nach dem Schlusspfiff standen 42 Punkte auf der Habenseite der Panther Rookies, erzielt durch sechs Touchdowns und drei erfolgreiche Two-Point-Conversions von unterschiedlichsten Spielern und Positionen, was für das gut aufgestellte Team spricht.

Doch für Headcoach Lars Trömel gab es noch mehr Grund zur Freude, da die von ihm geführte Defense dem Gegner keine Punkte erlaubte und auch zwei Interceptions durch Leo Sökefeld und Waheed Bhikh erzielte. Zudem war zu erkennen, dass viele junge und neue Spieler bereits in das U19-Team der Panther integriert werden konnten.

So brachte Defense Liner Cedrig Hesse insgesamt dreimal den Quarterback der Mainzer zu Boden – sogenannte Quarterback Sacks. „Cedric hat heute das beste Spiel seiner noch jungen Karriere im Jugendbereich der Düsseldorf Panther gemacht“, befand somit auch sein Position Coach Bernd Franzen.

Die Punkte bei dieser geschlossenen Teamleistung erzielten Rohat Dagdelen, Eric Kempkes, T. J. Alexander, Eric Adam, Nick Strecker und Jeton Novoberdalija.