Gegen die Berlin Adler wollen die Raubkatzen die Auftaktniederlage vergessen machen

Düsseldorf, 25. Mai 2016 – Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, ein Spiel noch keine Saison: Nach der ärgerlichen 20:51-Heimniederlage gegen die Hildesheim Invaders zum Start in die GFL-Saison 2016 reisen die Düsseldorf Panther umso entschlossener zur nächsten Aufgabe nach Berlin. Dort kommt es am kommenden Sonntag (29.5., Kick-off: 15 Uhr) zum Duell mit den Adlern. Gegen die Raubvögel, die von ihren bisherigen drei Partien nur eine gewinnen konnten, rechnen sich die Mannen von Head Coach Marc Ellgering sehr gute Chancen aus.

Foto: Jürgen Kirchenbauer
Foto: Jürgen Kirchenbauer

Nach eingehender Fehleranalyse umso mehr von den eigenen Stärken überzeugt: Natürlich hatten sich die Düsseldorf Panther den Einstieg in die laufende GFL-Saison anders vorgestellt. Verunsichern lassen sich Head Coach Marc Ellgering und sein Team von der 20:51-Heimniederlage gegen den Aufsteiger aus Hildesheim aber keinesfalls. „Es gibt keinen Grund, von unseren Zielen abzurücken, denn das Potenzial und die Möglichkeiten sind unverändert da“, so Ellgering Anfang der Woche im Interview auf www.sportstadt-duesseldorf.de.

Und der Düsseldorfer Cheftrainer kann diese Einschätzung mit statistischen Werten aus dem Hildesheim-Spiel untermauern: „Die Invaders haben 330 Yards erzielt, wir 300 Yards. Sie hatten etwas mehr Lauf-, wir etwas mehr Pass-Yards. Leider lagen wir auch bei den Strafen eng beieinander. Wir haben zu unkonzentriert und nervös gespielt, zu viele individuelle Fehler gemacht.“ Um diese abzustellen, hat Ellgering eine einfache Lösung parat: „Wir werden und müssen uns auf das konzentrieren, was wir gut gemacht haben.“ Dass sein Team in Berlin anders auftreten wird, davon ist der Head Coach überzeugt. „Wir fahren nach Berlin, um zu gewinnen, und wissen, dass wir das ganze Spiel über auf dem Gaspedal bleiben müssen“, gibt Ellgering die Taktik vor. Keinesfalls sollen eigene Nachlässigkeiten dazu führen, dass man den Gegner aufbaue.

Für die Berlin Adler ist die Begegnung am kommenden Sonntag bereits das vierte Saisonspiel. Nach einer Niederlage bei den Dresden Monarchs (20:71) konnten sie das Auswärtsspiel in Hamburg gegen die Huskies knapp gewinnen (17:14), verloren dann aber vergangenen Sonntag das Berlin-Derby gegen die Rebels vor heimischem Publikum mit 26:49. „Wir sind nicht weit weg davon, wo wir hinwollen“, ordnete Berlins Head Coach Eric Schramm den bisherigen Saisonverlauf nach der Niederlage am Sonntag ein. „Es ist ein Prozess, aber wir kommen immer näher ran. Wir sehen Fortschritte.“

Beste Voraussetzungen für ein spannendes Spiel. Übertragen wird die Partie am kommenden Sonntag selbstverständlich auch wieder vom Fanradio der Panther (www.duesseldorfpanther.de/panther-radio/). Die Sendung von und mit Wolfgang „Kommentator Wolle“ Häfner beginnt rund eine Viertelstunde vor Kick-off, also gegen 14.45 Uhr.