Düsseldorfer sind krasser Außenseiter, freuen sich aber auf die Herausforderung

Düsseldorf, 20. Mai 2015 – David gegen Goliath: Am kommenden Samstag (23. Mai, Kick-off: 18 Uhr) gastieren die Düsseldorf Panther bei den NewYorker Lions in Braunschweig. Gegen den amtierenden Deutschen Meister befinden sich die Mannen aus der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens klar in der Außenseiterrolle. Dennoch blickt Panther-Headcoach Marc Ellgering der Partie in Niedersachsen mit einer gehörigen Portion Vorfreude entgegen – bietet der sportliche Vergleich mit einem der absoluten Schwergewichte der Liga seinem jungen Team doch eine weitere gute Gelegenheit zur Weiterentwicklung. Wie gut das gelingt, können die Fans via Internet-Livestream mitverfolgen.

Foto: Cornelia Anderson
Foto: Cornelia Anderson

Auf dem Papier ist die Sache klar: Die NewYorker Lions sind in ihrem Heimspiel gegen die Düsseldorf Panther am kommenden Samstag der haushohe Favorit. Sie waren zuletzt zwei Mal in Folge Deutscher Meister, wurden im Vorjahr Zweiter im BIG6-Turnier und schafften am vergangenen Wochenende die erneute Qualifikation für das Finale um den Eurobowl am dritten Juni-Wochenende – die Erfolgsbilanz der niedersächsischen Löwen in der jüngeren Vergangenheit kann sich wahrlich sehen lassen. Auf die Chancen für seine Mannschaft angesprochen, bemüht Panther-Headcoach Marc Ellgering den Vergleich zum Boxsport: „Es ist wohl nachvollziehbar, dass ein Leichtgewichtsboxer es schwer haben dürfte, mit irgendeinem Schwergewichtler um den Meistergürtel zu kämpfen.“

Abschenken will der 42-jährige die Begegnung aber keinesfalls. „Zwar fahren wir im übertragenen Sinne mit einem Nagelknipser nach Braunschweig, um uns dort gegen die Schwerthiebe unseres Gegners zu erwehren. Aber wir werden unser Bestes geben.“ Auch sollen die sich bietenden Chancen besser genutzt werden als zuletzt, um so im dritten Spiel in der Ferne endlich die ersten Auswärtspunkte zu erzielen. Zu dramatisch will Ellgering die fehlende Durchschlagskraft der Offensive aber nicht bewertet wissen: „Selbst für ein Topteam wäre es schwer, annähernd die Hälfte ihrer Stammformation zu ersetzen. Warum sollten gerade wir da eine Ausnahme machen?“

Immerhin kann der oberste Übungsleiter in puncto verletzter Spieler etwas Entwarnung geben. „Ein paar unserer Jungs erwarten wir bis zum Wochenende zurück“, so Ellgering. „Bei einigen benötigen wir allerdings noch etwas Geduld.“ Umso erfreulicher, dass die Düsseldorfer noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen konnten. Nachdem vor zwei Wochen bereits die Nachverpflichtung der Offensivspieler Philipp Schmidt (Fullback), Danny Lange und Thorsten Fuchs (beide Wide Receiver) gelang, setzte in dieser Woche der Deutsch-Amerikaner Donnie Avant seine Unterschrift unter einen Vertrag bei den Panthern. Der 28-jährige, der 2013 für die Dresden Monarchs und im vergangenen Jahr für die Cologne Falcons spielte, ist vielseitig einsetzbar, kann beispielsweise in der Offensive als Passempfänger und in der Verteidigung als Defensive Back agieren.

Um zu sehen, wie sich Avant bei seinem Debüt im Panther-Trikot schlägt, müssen die Düsseldorfer Fans nicht zwingend nach Braunschweig reisen. Das Lions-eigene Fanradio bietet für das Spiel am kommenden Samstag einen Live-Videostream an.

TEILEN