Die U13 der Panther stürmt aufs Feld, wo die Langenfeld Longhorns schon auf sie warten. - Foto:: Manfred Kühne
Voller Begeisterung stürmt die U13 der Panther aufs Feld, wo die der Longhorns schon auf sie wartet. – Foto: Manfred Kühne

U17 und U13 gewinnen ihre „Auswärtsspiele“ jeweils ohne gegnerische Punkte

Eigentlich sahen die Regionalliga-Spielpläne der beiden in der Saison 2015 noch aktiven Jugendteams der Düsseldorf Panther am vergangenen Wochenende vor, dass die Team-Captains der U13 und U17 ihre jeweiligen Gegner auf einem Sportplatz in der Landeshauptstadt empfangen. Aber bekanntlich war dieses Vorhaben schon Wochen zuvor aus organisatorischen Gründen gescheitert, so dass man für einen Ausweg aus dieser Bredouille die Gastfreundschaft der Neuss Frogs in Anspruch nahm. – Für dieses unkomplizierte Entgegenkommen sowie die tolle Vorbereitung des gesamten Spieltags möchten sich die Düsseldorf Panther an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Football-Freunden von der anderen Rheinseite bedanken.

Fast wurde durch die U7 das Ergebnis vom Hinspiel kopiert
So kam es, dass sich am Sonntag um 11.00 Uhr die U17-Mannschaften aus Neuss und Düsseldorf auch für das Rückrundenspiel auf der BSA im Neusser Stadtteil Weckhoven eingefunden hatten. Direkt nach dem Kick-off war es dann aber auch schon mit der Gastfreundschaft vorbei. Zwar wurde es eine sehr faire Partie mit nur wenigen Strafen, aber Gastgeschenke fürs Scoreboard machten die Panther ihren Gegenspielern nicht. So führte bereits der Kick-off-Return zunächst zu einem Touchdown. Jedoch lag nach einem „Block-in-the-back“ eine gelbe Fahne auf dem Spielfeld, so dass es zunächst beim Spielstand von 00 : 00 blieb. Aber dann addierten sich die Punkte für die Panther Schlag auf Schlag – bis etwa zwei Minuten vor der Halbzeitpause. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten die Panther ihre Führung mit sechs Touchdowns und sechs erfolgreichen PAT auf 42 : 00 ausbauen.

In der Folgezeit lief den U17-Rookies aus Düsseldorf sprichwörtlich die Zeit davon, weil nun von der Schiedsrichter-Crew die in dieser Altersklasse noch anwendbare „Mercy Rule“ in Anspruch genommen wurde. So vergrößerte sich in der zweiten Spielhälfte der Vorsprung nur noch um weitere sechs Punkte. Der abschließende Versuch, mit einer Two-Point-Conversion das Ergebnis aus dem Hinspiel (Panther-Sieg mit 49 : 00) mit 50 : 00 zu toppen, misslang. So stand auf dem Spielbericht zum Schluss ein 48: 00 Sieg für die „Men in Black“.

Aber nicht nur die erneut guten Leistungen von Offense, Defense und Special Teams sorgten für einen erfolgreichen Ausflug in die Nachbarstadt. Auch von neutraler Seite gab es nach dem Spielende Lob für das Verhalten unserer jugendlichen Footballer. So ging Whitehead Gerald Holzvoigt auf Headcoach Michael Wevelsiep zu, um die Diszipliniertheit und das sportlich faire Verhalten seiner Jungs lobend hervorzuheben. Dass diese positiven Anmerkungen dann direkt danach ihren Weg von der Sideline in die Kabine fanden, ist doch klar, oder?

Wenn wir schon mal da sind, dann bleiben wir auch hier
Im nachfolgenden Spiel der U13 war an gleicher Stelle der Gegner nicht das Frosch-Team aus der Quirinusstadt sondern das der Longhorns aus dem südlich von Düsseldorf gelegenen Langenfeld. So spielten beide Mannschaften auf neutralem Boden, brauchten dabei jedoch auf die gewohnt tatkräftige Unterstützung ihrer Fans nicht zu verzichten. In dieser Partie schenkten sich die Aktiven von Beginn an keinen einzigen Yard, so dass es bis zu den ersten Punkten der jungen Panther auf beiden Seiten viele spannende und gut durchdachte Spielzüge zu beobachten gab.

Nach dem 06 : 00 der schwarzen Raubkatzen wollte man gleich noch zwei weitere Punkte nachlegen, aber die anschließende Two-Point-Conversion misslang. Bis zum Beginn der Halbzeit sollte sich dieses Szenario noch einmal wiederholen, so dass die Zuschauer während der fünfzehnminütigen Pause auf dem imaginären Scoreboard ein 12 : 00 für die Panther lesen konnten.

In der zweiten Hälfte des Spiels hatte man bisweilen den Eindruck, als wenn sich die Teammitglieder der U13 aus Düsseldorf durch viele unnötige Strafen doch noch „die Butter vom Brot nehmen“ lassen wollten. Aber mit langen Pässen, teilweise auch erst im vierten Versuch, schafften es die jungen Katzen immer wieder, sich aus misslichen Situationen zu befreien. Als dann die Longorns auf einmal nur noch zehn Yards vor der Endzone der Panther, standen, wären sechs Punkte – oder auch mehr – an diesem Tag für den Gegner nicht unverdient gewesen. Aber das sehr motivierte Team schaffte es mit den vier Versuchen nicht, die Null-Yard-Linie mit dem Ball in der Hand zu überwinden.

Als dann aber kurz darauf ein energischer Lauf eines Spielers der Panther-Offense in die Endzone der Longhorns das 18 : 00 bedeutete und dieses Mal auch die nachfolgende Two-Point-Conversion erfolgreich war, da war beim Spielstand von 20 : 00 die Frage nach dem Sieger in dieser Partie beantwortet. So konnten die Jungs von Headcoach Stefan Olschowski an der Spitze der Tabelle den knappen Vorsprung von nur zwei Punkten auf den direkten Verfolger aus der Domstadt beibehalten und sind weiterhin in der Liga ungeschlagen.

Das große Ziel rückt für beide Mannschaften immer näher
U13_K-Bocklemünd
War es an den Sonntagen der letzten beiden Wochen so, dass die Panther-Fans sowohl die Spiele der U13 als auch die der U17 zeitversetzt an gleicher Stätte verfolgen konnten, so ist dieser besondere Service bis auf weiteres nun nicht mehr möglich. Bereits am kommenden Samstag (Kick-off: 14.00 Uhr) möchte die U13 der Düsseldorf Panther im Rückspiel bei den Cologne Crocodiles ihre bisherige Siegesserie unbedingt fortsetzen und dann zum Abschluss einer „Perfect Season“ in Köln-Bocklemünd die Meisterschaft in der NRW-Regionalliga ihrer Altersklasse feiern. Sollte es zu einer verlustpunktfreien Saison nicht reichen, so darf nach dem knappen Sieg im Hinspiel mit 16 : 14 eine eventuelle Niederlage rheinaufwärts nur mit maximal einem Punkt Differenz ausfallen. So bliebe der Vorteil des „direkten Vergleichs“ auf Düsseldorfer Seite und man wird nicht so kurz vor der Ziellinie noch von dem rheinischen Nachbarn abgefangen. Dies kann auch mit einem Unentschieden verhindert werden. Aber jeder, der die sportliche Rivalität zwischen den beiden Metropolen am Rhein kennt, der weiß auch, dass Auswärtssiege beim Nachbarn einen zweifachen Grund zum Feiern liefern.

Bedingt durch die zeitliche Verschiebung des Auswärtsspiels in Essen bei den Assindia Cardinals vom 16. August auf den 27. U17 - 05September 2015 (Kick-off: 15.00 Uhr) müssen die Spieler der U17 noch zwei Partien absolvieren. So steht am kommenden Sonntag, den 20. September 2015, zunächst ab 11.00 Uhr auf der Mehrzweckfläche neben der Düsseldorfer ESPRIT Arena das Rückspiel gegen die SG Thunderbirds/Cadets auf dem Spielplan. Wenn mit dem Schlusspfiff dank lautstarker Unterstützung der heimischen Fans erneut ein Sieg eingefahren werden kann, dann haben die stets engagierten Jungs von HC Michael Wevelspiep dieser Altersklasse weiterhin die Chance auf die NRW-Meisterschaft selbst in der Hand und sind für das Erreichen dieses großen Ziels nicht auf fremde Schützenhilfe angewiesen. – Wie zu allen Jugendspielen der Panther in den Regionalligen so ist auch hier wieder der Eintritt frei.

Samstag, den 19. September 2015                                     Sonntag, den 20. September 2015
Kick-off (U13): 14.00 Uhr                                                       Kick-off (U17): 11.00 Uhr
BSA Bocklemünd                                                                     Arena-Sportpark
Heinrich-Rohlmann-Straße                                                    Am Staad 11
50829 Köln
                                                                               40474 Düsseldorf

TEILEN