Rein wettermäßig hat es eine Woche zu früh stattgefunden, das erste Mini-Camp der Panther Prospects im neuen Football-Jahr. Denn statt des frühlingshaften Sonnenscheins, den Petrus am letzten März-Wochenende kredenzte, wurde der zweiten Mannschaft, dem Perspektiv-Team des sechsmaligen deutschen Football-Meisters, eine Woche zuvor Regen, böiger Wind und Temperaturen im einstelligen Celsius-Bereich serviert. Umso erfreulicher, dass Offense Coordinator Paolo Bizarri und sein für die Defense verantwortlicher Kollege Harald Westemeyer mit immerhin 36 Spieler die drei intensiven Trainingstage nutzen konnten.

Auch wenn es natürlich noch zu früh für konkrete Prognosen über die neue Spielzeit in der Verbandsliga ist, lassen sich ersten Tendenzen schon feststellen. Die Offense, die in der Vorsaison einige Male allzu leicht auszurechnen war, sieht deutlich verbessert aus. Mit Sebastian Tillmann, in der Spielzeit 2016 noch einer der Stützen der Abwehr, hat OC Bizarri einen viel versprechenden neuen Quarterback gefunden. Der wiederum kann außer auf das gewohnt zuverlässige Laufspiel auch auf ein gutes Receiver-Corps zurückgreifen.

Nicht ganz so überzeugend wirkte im Mini-Camp die Defense. DC Westemeyer und seine Assistenten – allen voran Kevin Bannert – konnten an den drei Tagen nur auf ein recht knappes personelles Aufgebot zurückgreifen – was sich leider auch in den Trainingseinheiten seit dem Camp nicht wirklich besserte. Fast zwangsläufig schlichen sich immer wieder Fehler ein, die von den Panther-Angreifern einige Male recht rigoros genutzt wurden.

Insgesamt zogen die Coaches aber zum Abschluss des Wintertrainings ein recht zufriedenes Fazit. „Im Winter haben wir im Schnitt mit 20 Mann bei den Trainingseinheiten einen Schritt nach vorne gemacht, was Bewegungsabläufe und Speed angeht“, resümiert Ex-Runningback Bizarri. Sein optimistischer Ausblick: „2017 wird, so denke ich, ein gutes Jahr für uns.“

Testspiel gegen Bulldozer das erste Highlight
Das erste Highlight wartet schon drei Wochen vor dem Start in die neue Saison, der am 30. April gegen die Kerpen Bears erfolgt, auf sein Team – und auf alle Düsseldorfer Football-Fans. Am Samstag, 8. April 2017, steigt ab 14 Uhr in der Kleinen Kampfbahn im Arena-Sportpark endlich wieder ein Lokalderby: Dann testen die Panther-Prospects ihre Frühform gegen die von Ex-Raubkatzen-Trainer Wolfgang Best gecoachten Düsseldorf Bulldozer.