24-jähriger US-Defensivspezialist ist Führungsfigur und vielseitig einsetzbar

Düsseldorf, 8. März 2016 – Vom Adler zum Panther: Mit Hunter C. Kelley präsentieren die Düsseldorf Panther einen viel versprechenden US-Import als Neuzugang, der in der Verteidigung der Raubkatzen auf und neben dem Feld eine führende Position einnehmen soll. Der 24-Jährige aus Missouri im Mittleren Westen der USA kann alle Positionen der Defensive Line spielen und zudem auch als Linebacker eingesetzt werden. Kelley spielte zuletzt vier Jahre (2011 bis 2014) an der Central Methodist University. Den CMU Eagles aus der NAIA (National Association of Intercollegiate Athletics) stand er als Team Captain vor. Zweimal wurde er in dieser Zeit in die Startaufstellung des All-Star-Teams der Liga berufen, einmal als „Defensive Lineman of the Year“ ausgezeichnet.

Foto: Screenshot / Youtube-Channel "CMU Eagles"
Foto: Screenshot / Youtube-Channel „CMU Eagles“

Bereit fürs große Abenteuer: Hunter C. Kelley ist die Vorfreude auf seine neue Aufgabe deutlich anzumerken. „Ich freue mich darauf, Teil des Rebuilding-Prozesses der Düsseldorf Panther sein zu dürfen“, blickt der jüngste Neuzugang des Teams voraus. „Als ich mit Head Coach Marc Ellgering sprach, spürte ich schnell seinen unbedingten Willen, hier wieder ein hochrangiges und erfolgreiches Programm aufzubauen. Ich bin davon überzeugt, mit meinen Fähigkeiten und meiner Entschlossenheit dazu beitragen zu können, die Panther in der Saison 2016 zu einem starken Wettbewerber machen zu können.“

Panther-Head Coach Marc Ellgering hat für Hunter Kelley eine sehr wichtige Rolle im Team vorgesehen: „Nach mehreren längeren Gesprächen mit Hunter konnte ich mich von seinem Charakter überzeugen, für mich ein sehr wichtiger Punkt. Er war Team Captain. Auch bei uns soll er einer der Leader sein und unsere jungen Defense-Spieler auf dem Feld führen.“

Nach vier Saisons mit den CMU Eagles nutzte Kelley das vergangene Jahr, um seine athletischen Fähigkeiten zu optimieren. „Ich habe ein Trainingsprogramm an der University of Missouri belegt und intensiv an meinem Speed, meiner Reaktionszeit und meiner Agilität gearbeitet, dabei gleichzeitig das Training an den Gewichten aber nicht vernachlässigt“, so Kelley. „Das Ergebnis: Ich bin stark, ausdauernd und schnell.“

Auch wenn er von sich selbst sagt, dass Football sein tägliches Leben bestimme und er das Spiel sehr ernst nehme – auf dem Platz ist er ein eher ruhiger Vertreter: „Ich bin kein Mann der großen Worte, mache auch keine verrückten Sachen auf dem Feld. Aber niemand sollte den Fehler machen, dies als eine Schwäche zu deuten. Vielmehr beobachte ich den Gegner stets sehr genau, versuche herauszufinden, mit wem ich es und was ich somit zu tun habe. Und wenn es dann drauf ankommt, schlage ich gnadenlos zu.“

TEILEN