Düsseldorf Panther U13 gewinnt 48 : 08 gegen die Paderborn Dolphins und schafft die „Perfect Season“

4. Oktober 2018
Peter Roettsches

Son­nen­schein und wenig Wind — die Vor­zei­chen für einen groß­ar­ti­gen Foot­ball-Tag konn­ten nicht bes­ser sein. Die frisch­ge­ba­cke­nen NRW-Meis­ter der Düs­sel­dorf Pan­ther waren bereit für die Krö­nung einer groß­ar­ti­gen Sai­son. „Wir haben uns die Woche noch­mals inten­siv auf die­ses Spiel vor­be­rei­tet. Auch wenn der Geg­ner aus Ost­west­fa­len nur mit einem klei­nen Kader ange­reist ist, so dür­fen wir ihn den­noch auf kei­nen Fall unter­schät­zen“, ermahn­te Ste­fan Olschow­ski, der Head­coach der jun­gen Pan­ther, sein Team vor dem Kick-off gegen die Pader­born Dol­phins.

Immer ein Auge für den Geg­ner, das ande­re für die Mit­spie­ler — QB Brook­lyn Rüsen­berg auf der Suche nach einem frei­en Pass­emp­fän­ger. (Foto: Man­fred Küh­ne)

Die Par­tie stand danach ganz im Zei­chen der Seni­ors des drei­fa­chen Cham­pions. Die ältes­ten Spie­ler, die im kom­men­den Jahr mit der U16 auf­lau­fen wer­den, wur­den von Sta­di­on­spre­cher Mar­co von Hagen vor dem Spiel geson­dert vor­ge­stellt und somit tra­di­tio­nell geehrt. Das Coa­ching Team hat­te sich für sie eine wei­te­re Über­ra­schung ein­fal­len las­sen und stell­te in der ers­ten Halb­zeit nur die ältes­ten Spie­ler auf. Die Pan­ther leg­ten dann auch los wie die sprich­wört­li­che Feu­er­wehr. Das in die­ser Sai­son wirk­lich her­aus­ra­gen­de Lauf­spiel der Pan­ther über­roll­te die Dol­phins schon beim drit­ten Ver­such. Lukas Bax­mann zeig­te ein­mal mehr, wie­so er in die­ser Sai­son kaum zu stop­pen war und trug das Ei über das Feld in die End­zo­ne der Pader­bor­ner. Die danach fäl­li­ge Two-Point-Con­ver­si­on ver­wan­del­te Quar­ter­back Brook­lyn Rüsen­berg durch einen sehens­wer­ten Lauf.

Die Abwehr der Pan­ther hat­te sich ein per­sön­li­ches Sai­son­ziel gesetzt und woll­te unter 100 zuge­las­se­nen Punk­ten blei­ben. Dem­entspre­chend moti­viert und kon­zen­triert stell­ten sich die Abwehr­re­cken auch der Offen­se der Pader­bor­ner ent­ge­gen und lie­ßen zumeist kein Yard Raum­ge­winn zu. Im Gegen­teil, die Pader­bor­ner Angrei­fer fan­den sich teil­wei­se fast in ihrer eige­nen End­zo­ne wie­der und so gab es kaum Wege an dem Abwehr­boll­werk der Düs­sel­dor­fer vor­bei­zu­kom­men. Mit die­ser kom­pak­ten Abwehr im Rücken star­te­te die Pan­ther Offen­si­ve immer wie­der erfolg­rei­che Angrif­fe und konn­te bis zur Pau­se eine kom­for­ta­ble 34:00 Füh­rung erspie­len. Nun setz­te Coach Olschow­ski auf den jün­ge­ren Foot­ball-Nach­wuchs und ver­schaff­te den Spie­lern wei­te­re posi­ti­ve Erin­ne­run­gen an die Sai­son 2018, die auch noch im nächs­ten Jahr in der U13 zum Ein­satz kom­men wer­den. Doch auch sie zeig­ten sofort, dass mit ihnen zu rech­nen ist und punk­te­ten mun­ter wei­ter. Auf der ande­ren Sei­te des Balls agier­te zusätz­lich die Defen­se wei­ter kon­zen­triert und ließ bis Spie­len­de nur acht Punk­te zu. Für eini­ge Spie­ler des Spe­cial Teams kam es zu einer beson­de­ren Pre­mie­re, als Ste­ve Olschow­ski beschloss die Extra­punk­te durch das Kicking-Team zu erzie­len. Lei­der hat­te sich aber im Spiel­ver­lauf der etat­mä­ßi­ge Long­s­nap­per und Pun­ter Pha­rell Rüsen­berg an der Hand ver­letzt und konn­te nicht die in die­ser Sai­son lan­ge geprob­ten Kicks zum PAT durch­füh­ren. Der kurz­fris­tig ein­ge­sprun­ge­ne Defen­si­ve Cap­tain Luca Butorac muss­te des­we­gen eini­ge Male sel­ber ver­su­chen in die End­zo­ne zu gelan­gen, was ihm beim letz­ten Ver­such zum End­stand von 48:08 auch gelang.

Kurz vor Ende waren dann bei den Gäs­ten die letz­ten Kräf­te ver­braucht und sie lie­ßen in Ball­be­sitz die Spiel­uhr her­un­ter­lau­fen. Mit dem Schluss­pfiff begann dann die Par­ty auf dem Feld, alle gesetz­ten Zie­le des Teams wur­den erreicht und so konn­te auch Head­coach Ste­fan Olschow­ski sein Team nur beglück­wün­schen: „Die Mann­schaft hat wirk­lich alles umge­setzt und sich mit einer tol­len Leis­tung aus der Sai­son ver­ab­schie­det. Drei Titel in drei Jah­ren, die Per­fect Sea­son, 346 erziel­te Punk­te in acht Spie­len, und nur 92 zuge­las­se­ne Punk­te im sel­ben Zeit­raum spre­chen eine deut­li­che Spra­che. Die­ses Team ist über die Sai­son wirk­lich zu einer ver­schwo­re­nen Ein­heit zusam­men­ge­wach­sen und hat sich für­ein­an­der zer­ris­sen. So eine Sai­son erlebt man nicht oft und ich bin wahn­sin­nig stolz auf mei­ne Mann­schaft. Ich wün­sche den Seni­ors viel Erfolg in ihrem neu­en Team und glau­be, dass sich die Jungs auch in der U16 ihren Platz erkämp­fen wer­den.“

Zum Abschied hat­te der Head­coach dann noch eine Über­ra­schung für die Jungs vor­be­rei­tet: extra ange­fer­tig­te rote T‑Shirts, auf denen die Meis­ter­ti­tel der letz­ten drei Jah­re ver­ewigt sind. Die­se ver­teil­ten die Betreu­er und Coa­ches dann auch schnell an die Spie­ler und Hel­fer, die sich die­se sofort über­streif­ten. Wäh­rend der Fei­er­lich­kei­ten ver­ab­schie­de­te das Team noch den schei­den­den Assi­stant Offen­si­ve Coor­di­na­tor und Offen­si­ve Line Coach Timur „Pum­ba“ Beck­mann, der wegen sei­nes Stu­di­ums in Mann­heim in der Sai­son 2019 lei­der nicht mehr zur Ver­fü­gung steht. Ihm über­reich­te Ste­fan Olschow­ski einen von der Mann­schaft signier­ten Ball und dank­te ihm für sei­ne erfolg­rei­che Arbeit. Nach­dem dann für dau­er­haf­te Erin­ne­run­gen vie­le Fotos „geschos­sen“ wor­den waren wid­me­ten sich in der Team­zo­ne alle dem Cate­ring der Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen und Freun­de.

Aber bekannt­lich ist nach der Sai­son auch schon wie­der vor der Sai­son. Bereits am Frei­tag beginnt das neue Team mit den ers­ten Trai­nings­ein­hei­ten für die Spiel­zeit 2019. „Zum Glück bleibt unser Coa­ching Team, bis auf Timur Beck­mann, kom­plett und wir kön­nen direkt wie­der ins Trai­ning ein­stei­gen und den Herbst nut­zen, um in vol­ler Aus­rüs­tung zu trai­nie­ren. Dadurch kön­nen wir die Roo­kies noch vor dem Hal­len­trai­ning auf die neu­en Auf­ga­ben vor­be­rei­ten”, rich­te­te Ste­fan Olschow­ski als Übungs­lei­ter den Blick auf die neue Sai­son. Ab Früh­jahr 2019 wer­den die Pan­ther wie­der als das Team in der NRW-Regio­nal­li­ga gel­ten, das es zu schla­gen gilt, denn die erneu­te Titel­ver­tei­di­gung wird auch in 2019 das pri­mä­re Ziel des U13 Teams sein.

1. Quar­ter
Lauf durch Lukas Bax­mann, Two-Point-Con­ver­si­on Brook­lyn Rüsen­berg 00 : 08
Lauf von Brook­lyn Rüsen­berg 14 : 00
Lauf von Brook­lyn Rüsen­berg 20 : 00

2. Quar­ter
Lauf von Brook­lyn Rüsen­berg 28 : 00
Lauf von Brook­lyn Rüsen­berg 34 : 00

3. Quar­ter
Lauf von Hen­ry Unbe­haun 40 : 00
Pader­born Dol­phins 40 : 08
Inter­cep­ti­on durch Ty Alex­and­re, Two-Point-Con­ver­si­on Luca Butorac 48 : 08

4. Quar­ter
blieb für bei­de Mann­schaf­ten ohne Punk­te

 

Sponsor

Be a Panther!

Du hast Inter­es­se an Ame­ri­can Foot­ball und möch­test akti­ver Spie­ler wer­den?


You are inte­res­ted in Foot­ball and want to be a play­er?