Nur noch wenige Tage bis zum Beginn der Saison 2016 der GFL-J – da sind, auch jetzt in den Osterferien, die Prioritäten der Panther Rookies ganz klar nur auf ein Ziel ausgerichtet ist. Trotzdem konnten wir mit Adar Duran (DB, # 21) und Nils Ahlborn (WR und QB, # not yet fixed), der zudem noch mitten im Abi „steckt“, wieder zwei auskunftsfreudige „Seniors“ der Defense und der Offense für den dritten Teil unsere Interview-Reihe gewinnen.

One_Team

Panther: Was hat dich zu den Panthern gebracht und was macht dich jetzt zu einem Panther-Spieler?
Duran:
Zu den Panthern gebracht haben mich mein Onkel Mahir sowie meine Cousins Muco und Mulla. Alle drei spielten schon länger im Verein. Sie inspirierten mich durch ihren Einsatz und ihren Sportsgeist. So hatte ich die Interesse Football zu spielen und besuchte dann das Probetraining der Düsseldorf Panther. Inzwischen spiele ich schon acht Jahre lang bei den Panthern Football und habe immer noch Spaß an diesem Sport.
Zu einem Panther-Spieler machen mich der Teamgeist und der Einsatz im Team. Wir halten zusammen und gehen den Weg gemeinsam. 

Panther: Was sind deine Pläne für die Zukunft?
Duran:
Naja. Ich möchte demnächst meine Schulausbildung beenden und mich danach bei einer Universität zum Studium einschreiben. Da ich nicht weiß, ob ich den gewünschten Studienplatz hier in Düsseldorf bekomme, kann ich derzeit noch nicht absehen, ob ich weiterhin bei den Panthern Football spielen kann. Doch auf jeden Fall möchte ich mit meinem Team in meinem Senior-Jahr den Junior Bowl-Ring holen. 

Panther: Bitte erzähle uns was über dein persönliches Umfeld.
Duran:
Meine Eltern haben sowohl bei mir als auch bei meinen Bruder Lesar jahrelang unsere Football-Aktivitäten unterstützt. Wie schon gesagt, haben in der Vergangenheit schon viele meiner Familienmitglieder Football gespielt bzw spielen zum Teil heute immer noch. Mein Onkel Mahir und meine Cousins Muco und Mulla waren im Jugend- und im Herrenbereich aktiv. Mein Bruder war bis zum Vorjahr zusammen mit mir einem Team. Heute sieht man nur noch mein Cousin Rohat, der seit meinen Anfängen im Verein der Düsseldorf Panther an meiner Seite gespielt hat, in einem Panther-Trikot aufs Spielfeld laufen.

Panther: Hast du Spieler-Vorbilder, z. B. bei den Panthern, beim College Football oder in der NFL?
Duran: Eigentlich nicht. Ich nehme jeden Spieler als Vorbild, der mich weiterbringen kann. Man kann nämlich von jedem etwas lernen – selbst, wenn das nur Kleinigkeiten sind. 

Panther: Was motiviert dich American Football zu spielen?
Duran:
Meine Motivation liegt im gesamten Team. Ich habe noch nie in meinem Leben so einen ausgeprägten Teamgeist gesehen wie in unserer Mannschaft. Wir halten alle zusammen und helfen einander. Durch diese Einstellung habe ich die Motivation Football zu spielen, da es auf diese Weise sehr großen Spaß macht. Mich motiviert auch, dass ich im Bedarfsfall meine Wut im Spiel auf faire Weise rauslassen kann, da ich es liebe aggressiv und hart zu spielen. 

Panther: Welchen Rat hast du für junge Spieler oder interessierte Kids?
Duran:
Habt einfach Spaß an diesem Sport und gebt niemals auf. Ich persönlich kenne keine bessere Sportart als American Football. Und interessierten Kids gebe ich den Tip, einfach mal unverbindlich zum Probetraining zu gehen. Danach kann man leichter entscheiden ob man diesen Sport konsequent betreiben möchte.

Panther: Wie in dieser Interview-Reihe üblich, so hat auch hier der verantwortliche Position Coach das Schlusswort: Daher hier die Frage an Marvin Damm: Was kannst du uns als verantwortlicher Position Coach von Adar zu seiner Person sagen?
Damm: Ich kenne Adar nun schon sehr lange und glaube ihn gut einschätzen zu können. Darum weiß ich, dass er im Team als Typ und Spieler sehr gut ankommt. Er hat in den letzten Jahren eine gute Entwicklung hingelegt, auch wenn hier und da doch manchmal ein wenig der „Schlendrian“ durchkommt. 🙂 Aber in der bevorstehenden Saison wird er in unserer Planung eine wichtige Rolle spielen!

Football-Vitae von Adar Duran

Adar_DuranName: Duran

Vorname: Adar

Alter: 18

Position: DB, # 21

Wohnort: Düsseldorf

Panther-Spieler: seit 2008

vorheriger Verein: keiner

Wechseln wir nun die Seite des Balls und wenden uns nun Nils Ahlborn, einem weiteren Offsense-Spieler Panther Rookies, zu.

Panther: Hallo Nils. Bitte berichte uns heute etwas über deine Zeit als Panther-Spieler im Bereich der Offense. Was genau hat dich zu den Panthern gebracht?
Ahlborn: Meine Eltern haben mich schon im Alter von 1,5 Jahren zu jedem Spiel von Rhein Fire mitgenommen, ich bin also quasi mit American Football groß geworden. Als es dann nach der Saison 2007 Rhein Fire nicht mehr gab, habe ich den Entschluss gefasst, selbst mit Football anzufangen.

Panther: Was macht dich somit zu einem Panther-Spieler?
Ahlborn: Nun, seit damals teile ich mit dem den Düsseldorf Panthern den gleichen Weg. Dies alleine bedeutet mir schon sehr viel. Dazu betreibe ich meinen Sport mit sehr viel Herz für den Verein. Aber natürlich ist es auch der absolute Wille, immer zu gewinnen!

Panther: Was sind deine Pläne für die Zukunft?
Ahlborn: Dem Sport möglichst treu zu bleiben und einen Beruf auszuüben, der es mir erlaubt, diese Sportart weiterhin zu betreiben.

Panther: Bitte erzähle doch auch du uns etwas zu deinem privaten Umfeld.
Ahlborn: Tja – ich denke, dass bei mir die Dinge ähnlich liegen wie bei vielen meiner Teamkameraden. Denn dadurch, dass der Sport so viel Zeit in Anspruch nimmt, sind die meisten meiner Freunde ebenfalls Panther-Spieler.
Und neben meinem Sport nimmt auch die Schule aktuell sehr viel Zeit ein, da ich gerade dabei bin, meine Abiturprüfungen auf der Lore-Lorentz-Schule zu absolvieren.

Panther: Gibt es Spieler, die du als deine Vorbilder ansehen würdest?
Ahlborn: Ich hatte mal Randy Moss als Vorbild, einen der besten Wide Receiver der NFL überhaupt. Aber leider spielt er ja nicht mehr.

Panther: Was motiviert dich American Football zu spielen?
Ahlborn: Meine Eltern, der größte Teil meiner Freunde und eben meine große Leidenschaft für den Sport!

Panther: Um dieses Stichwort „Leidenschaft“ aufzugreifen: Welchen Rat hast du für junge Spieler oder interessierte Kids, um diesen Punkt der Leidenschaft zu erreichen?
Ahlborn: Man sollte immer ernsthaft trainieren und Football nicht nur so nebenbei betreiben, denn dann ist dies eindeutig der falsche Sport.
Allen, die sich für American Football interessieren, kann ich nur raten: Kommt einfach mal zu den Trainingszeiten vorbei. Die Football-Comunity in Deutschland ist eine große Familie, in der man viel Spaß bekommen kann.

Panther: Lieber Nils, auch dir unseren herzlichen Dank für deine Zeit und deine interessanten Antworten. Die letzten Worte gebühren in unserer Portrait-Reihe jeweils dem zuständigen Position Coach. Das ist in deinem Fall Markus Fong.
Fong: Nils hat über die langen Jahre seiner Football-Zeit ebenfalls ein sehr gutes Spielverständnis entwickelt, auf das sich seine Mitspieler sowie sehr gut verlassen können. Er bringt immer konstante Leistungen auf den Platz und ist zudem charakterlich gesehen ein Zugewinn für jedes Team, somit natürlich auch für die Düsseldorf Panther!

Football-Vitae von Nils Ahlborn

Nils_AhlbornName: Ahlborn

Vorname: Nils

Alter: 18

Position: WR und QB, # not yet fixed

Wohnort: Düsseldorf

Panther-Spieler: seit 2007

vorheriger Verein: keiner