So langsam geht es los und das immer besser. Nachdem der neue Panther-Cheftrainer Deejay Anderson schon vorige Woche zusammen mit der Athletenschmiede um Dorothea Appel zum „Core-Training“ geladen hatte, stand am Sonntag Morgen der erste Leistungstest an. Wobei dieser Termin wohl nicht allzu glücklich gewählt war, denn in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Raubkatzen waren zwei Veranstaltungen anberaumt, die ebenfalls mit Football zu tun hatten. In Troisdorf fand das ESPN Recruiting Nation und in Solingen ein Playmakers Footballcamp mit jeweils sehr vielen Teilnehmern statt. „Viele davon waren meine Recruits. Daher wusste ich schon vorher, dass wir nicht viel sein werden“, meinte der gebürtige Amerikaner nach dem Panther-Combine am Sonntag.

Zufrieden war Anderson trotzdem. Die, die da waren, zeigten gute Leistungen und gaben schon mal ihre Visitenkarten bei den Trainern ab. „Die Jungs wollten sich messen. Es war mir wichtig, dass wir im Programm weiter machen. Heute war es definitiv sehr gut. Auch die Drills draußen liefen mit viel Spaß und Ehrgeiz ab. Es war wichtig für mich zu sehen, ob das Team unser Training, wenn auch sehr kurz, annimmt und reagiert. Wir Trainer waren über den Ansatz sehr erfreut und wir sind fest davon überzeugt dass wir mit einer sehr guten Mannschaft auf dem Platz stehen werden“, freute sich Anderson. Also gute Nachrichten aus dem Panther-Camp – auch wenn der Motor wegen der geringen Anzahl der Spieler noch nicht wirklich rund lief, aber das wird schon.